Seitenraddampfer Waldstätter

Eigner: Chräsi Schuler
Standort: Vierwaldstättersee Brunnen CH

Technische Daten
Boot
Dampfkessel

Dampfmaschine

Dampfmaschine

Im August des vergangenen Jahres nahmen Marta und ich mit dem Waldstätter am Dampfboottreffen des VSD auf dem Luganersee teil. Mit dem neuen Balson - Dampfkessel, den ich schon beschrieben habe und meiner bisherigen oszillierenden Zwillingsmaschine (Ø 82 mm und 150 mm Hub) befuhren wir das schöne Revier ohne Probleme mit Ø 10 km/h. Besonders erfreute ich mich an der neuen amerikanischen Kolbenspeisepumpe von Hypro Nr. 5206C die, von der langsamlaufenden Dampfmaschine mit kleiner Übersetzung, endlich genügend Speisewasser fördert. Zur Sicherheit habe ich noch eine Handpumpe, eine dampfbetriebene Kolbenpumpe und einen Injektor.
Norbert Drechsler baute nach den Plänen von Manfred Achenbach eine neue, baugleiche, Zwillingsmaschine mit Kolbendurchmesser von 110 mm. Um Leichtöl für den Brenner zu sparen, wurde die neue Maschine nach dem Probebetrieb durch Norbert Drechsler in Zusammenarbeit mit Manfred Achenbach in eine Verbundmaschine umgebaut. Der Hochdruckzylinder hat neu einen Ø von 96 mm, der Niederdruckzylinder einen Ø von 125 mm und der Hub wie bisher150 mm. Der Retriever konnte dank freiem Raum zwischen den Zylindern platziert werden. In diesen kann ich bei ungünstiger Kurbelwellenstellung Hilfsdampf zuführen. Die Maschine wird wie bei der ersten Maschine mit Rundschiebern gesteuert. Da die Maschine kugelgelagert ist, werden nur die Kulissensteine und die Zylinder geölt.
Bei der ersten Probefahrt testete ich das Boot  über 2 Kilometer mit einem Richtungswechsel und erreichte mit Auspuff eine Durchschnittgeschwindigkeit von 9.5  km/h, mit Dampfkondensation eine Durchschnittgeschwindigkeit von 9.7 km/h. Die Differenz könnte am Wind liegen, da zwischen den beiden Tests 15 Minuten verstrichen. Nach weiteren Testfahrten und Brenneroptikierung erreiche ich nun eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 10 km/h wie bei der Zwillingsmaschine. Mit dieser Maschine werden weniger als 6 Liter Brennstoff pro Stunde für die Dampferzeugung verbraucht.
Auf den Einbau einer Luftpumpe verzichte ich vorderhand. Dank einem über hundertjährigen Hubzähler von Schäffer und Budenberg und einem Navigationsgerät konnte ich bei ausgedehnten Fahrten einen Slip von 18 % errechnen. Bei Raddampfern wird ein Slip von 25 – 30% angegeben. Demnach hat das Boot eine gute Form und die Seitenräder ideale Masse.
Trotz einem bisher eher grossen Aufwand bin ich mit meinem Waldstätter nun sehr zufrieden.